www.globiontour.com

* * * Reiseberichte aus aller Welt * * *

1. Reisebericht 3. Afrika-Tour

Wir sind zur Zeit in Dundee, das ist nordöstlich von Durban, hier haben die Buren gegen die Engländer und später die Engländer gegen die Zulus gekämpft, das war so um 1880 bis 1900.

Aber nun zurück zum Beginn unserer Tour: Am 5. September kamen wir früh mit der South Afrika Airline in Johannesburg an, das Taxi stand bereit und es ging raus zum Camping, wo unsere "Blechschachtl" stand. Ohne Murren sprang sie nach 9 Monaten sofort an, alles war o.k., nichts kaputt, wir waren happy!!!

Nach ein paar Tagen, Aufbau der Aussenteile am WoMo, waschen usw. gings nach Norden.
Zuerst waren wir aber noch in der Nähe von Johannesburg in einem Lion Park, den uns der Taxifahrer empfohlen hatte. Hier werden die jungen Löwen sparat grossgezogen und so darf man bei den ganz Kleinen kurz rein und streicheln!

In dem angeschlossenen großen Park kann man mit dem eigenen Fahrzeug durchfahren, einigen Löwen war es langweilig und so jagten sie Touris in ihren Autos, da musste ich so manche Vollgas-Strecke fahren. Die Ranger und Löwen fanden das lustig, Marianne weniger!

Bei Mercedes in Polokwane wurde für die "Blechschachtl" der Service gemacht und
es ging weiter nach Osten zu unserem Lieblingspark, dem Krüger-Nationalpark.

Hier verbrachten wir 10 Tage, d.h. um 5.30 aufstehen, 6.00 Uhr raus aus dem Camp, eine große Runde fahren, Tiere beobachten und geniessen, dazwischen Frühstück und gegen Mittag wieder zurück zum Camping. Die Temperaturen erreichten trotz Frühling mittags so um die 33 – 36 Grad. Im Schatten und im Swimmingpool konnte man dann den Tag gut überstehen.
Wir fahren in den 10 Tagen ca. 1000 km im Park.
Die Größe des Nationalparks ist gigantisch, im Norden begrenzt von Simbabwe, im Osten von Mosambik und im Süden von Swaziland, ist er insgesamt 320 km lang und hat eine Breite von 40 – 80 km. Das sind 20.000 qkm und in etwa die Größe von Rheinland-Pfalz!

Dazwischen reisten wir einmal kurz nach Mosambik aus, um unser "Carnet de Passage" (Zollpapier) zu erneuern, jetzt darf die "Blechschachtl" wieder 1 Jahr in Südafrika bleiben.
Nach dem Krüger NP machten wir noch einmal eine Tour durch die Berge und den Blyde Canyon, wo es wieder sehr schön und wesentlich kühler war.

Weiter geht’s ans Meer nach Richards Bay. Von dort aus wollen wir dann noch einige Nationalparks erkunden und mal schauen, ob am Indischen Ozean schon die Badesaison eröffnet ist.