www.globiontour.com

* * * Reiseberichte aus aller Welt * * *

Farchant - Sarnico - Limone Piemonte

Am 14.Mai gehts los: Die BMW 1200 GS ist gepackt und wir starten bei Regen Richtung Schweiz. Über den Fernpass gehts nach Landeck und weiter Richtung St. Moritz. Vor St. Moritz biegen wir ab zum Bernina-Pass, es ist jetzt zwar trocken, aber sehr kalt.

Wärmer und richtig sonnig wirds erst in Poschiavo auf der Südseite des Bernina. Nach einem Abstecher auf den Passo Foppa, der allerdings wegen Schnee nicht zu passieren ist,  fahren wir weiter nach Sarnico am Iseo-See.

Am nächsten Tag fahren wir südlich von Mailand Richtung Bra. Große Städte mögen wir mit dem Motorrad nicht so gern, deshalb gehts vorwiegend auf Nebenstraßen weiter.

Wir erreichen Bra, von dort gehts nach Cuneo und schließlich nach Limone Piemonte, unserem Ziel.

Um diese Zeit ist nicht viel los, der Skibetrieb ist vorbei und der Sommer hat noch nicht richtig angefangen. Die meisten Hotels haben geschlossen, wir finden aber nach kurzer Suche eine schöne Unterkunft.

 

Zwischen Limone Piemonte und Monaco

Am nächsten Tag gehts über den Tende-Pass nach Frankreich. Wir fahren natürlich über den Pass, da uns zum einen die alte Tende-Straße interessiert und wir auch die alten Befestigungen auf dem Pass besichtigen wollen.

Die Auffahrt auf italienischer Seite ist unspektakulär, erst ganz oben beginnt eine Schotterstraße. Hier beginnt auch die ligurische Grenzkammstraße, dazu später mehr. Wir fahren an das größte Fort, das Fort Central und kraxeln im inneren herum. Danach gehts weiter zu einem weiteren Fort in der Nähe, von dort sieht man sehr schön die 48 Kehren der alten Tende-Straße auf französischer Seite. Wir fahren hinunter, die Straße ist zumindest mit dem Motorrad gut zu befahren. Wir erkunden die Gegend um Tende und La Brigue.

Die nächste Tour führt uns wieder auf den Tende-Pass, wir fahren in westlicher Richtung auf Schotterstraßen Richtung Casterino und in einer weiten Schleife hinunter nach Tende. Am Abend wollen wir ganz romantisch auf dem Tende-Pass Picknick machen, das Wetter ist auch sehr schön, aber es weht ein eiskalter Wind, der uns schnell wieder ins Hotel treibt.

Am nächsten Morgen gehts Richtung Frankreich über Sospel auf den Col de Turini, über den jährlich eine Etappe der legendären Rallye Monte Carlo führt. Oben auf dem Col de Turini kann man eine Schleife fahren, die einem zu weiteren Sehenswürdigkeiten, wie z.B. ein altes Fort, bringt. Die Rückfahrt geht über kleine Nebenstraßen wieder nach Sospel und dann durch die Roya-Schlucht über Tende wieder nach Limone Piemonte.

Auch Monaco wollen wir besichtigen, außerdem finden hier gerade die Vorbereitungen zum Formel-1 Rennen statt. Wir können die Rennstrecke noch abfahren und besuchen auch das Schloß des Fürsten. Dieser Tag stellt einen starken Kontrast zu der Einsamkeit der letzten Tage dar.

Am letzten Tag gehts über La Brigue auf die ligurische Grenzkammstraße. Wir erreichen den Kamm und folgen dieser spektakulären Schotterstraße Richtung Ventimiglia. Stellenweise liegt auf der Ostseite noch viel Schnee und erschwert die Durchfahrt. Einmal verbleibt uns nur ein schmales Stück Weg zwischen einer alten Lawine und dem Abgrund. Wir können das Motorrad über diese Stelle unbeschadet drüberschieben.

Danach gehts runter Richtung Meer. In Apricale, einem idyllischen Bergdorf machen wir noch einmal Pause, das wohlverdiente Eis gibts dann in Ventimiglia.

Noch ein letztes Mal fahren wir über den alten Tende-Pass zurück nach Limone Piemonte.

Limone Piemonte - Arona - Farchant

Leider sind unsere Urlaubstage schon vorbei und wir machen uns in zwei Etappen auf den Rückweg.

Wir fahren nördlich über Busca Richtung Turin, biegen aber vorher über den Colle de Lis Richtung Viu ab. Von dort über Lanzo Torinesi, Ivrea und Borgomanero nach Arona am Lago Maggiore.

Am letzten Tag schließlich fahren wir über den Comer See - Chiavenna - Maloja - St. Moritz wieder nach Hause.